Hier finden Sie einige Impressionen der vorangegangenen Semester.

Wir ließen es uns natürlich nicht nehmen, auch eigene Online-Veranstaltungen auszurichten. Unter anderem durften wir Mitte Januar einem Fuxenvortrag einer Bundesschwester lauschen. Dabei waren auch unzählige Farbenstudenten aus ganz Deutschland, was uns ganz besonders freute.

Der Wechsel zu den Onlineveranstaltungen eröffnete uns die Möglichkeit neue Bünde von zu Hause aus kennenzulernen. Wir besuchten Onlinestammtische, Escape-Rooms, Vorträge und Kneipen. Außerdem ließen wir es uns nicht nehmen auch selbst webbasierte Veranstaltungen auszurichten.

Ende des Monats Oktober verdoppelte sich unser Fuxenstall. An einem Abend entschieden sich zwei Füxe, nur Stunden von einander entfernt, sich unserem Bund anzuschließen – kurz vor dem Lockdown zum Jahresende.

Am 8. und 9. Oktober begingen wir gemeinsam mit vielen Couleurstudenten von nah und fern unsere nachgeholten Gründungsfeierlichkeiten. Diese gliederten sich in den Begrüßungsabend und den Kommers auf. Wir waren sehr erfreut, so viele bekannte und neue Gesichter an unserer Kneiptafel begrüßen zu dürfen. Die zahlreichen Gastgeschenke wurden im Laufe des Semesters verköstigt.

Unser zweites Couleursemester begann recht erfreulich.

Bei uns kommt selbst die kulturelle Bildung außerhalb der Universität und ähnlichen Institutionen nicht zu kurz. In den Semesterferien unternahm unsere liebe Bundesschwester einen kleinen Ausflug nach Eisenach. Hierbei besichtigte sie unter anderem das Burschenschaftsdenkmal sowie die Wartburg und ließ uns andere Aktive mit wunderschönen Fotos daran teilhaben.

Natürlich haben wir auch die Veranstaltungen anderer Bünde besucht. Mitte September waren wir beispielsweise zu Gast bei der L! Vitebergia Halle zum Flammkuchen essen und der anschließenden Federweißerkneipe.

Am 7. Juli richteten wir unseren ersten Stammtisch aus. Hierbei legten wir ein besonderes Augenmerk auf den Wein, welchen wir anschließend bei einer spontanen Kreuzkneipe mit unseren Farbenbrüdern der L! Vitebergia Halle genossen.

Ende August nahmen wir den weiten Weg auf uns, um die Rudelsburg im beschaulichen Bad Kösen zu besuchen. Vom Bahnhof aus liefen wir zuerst zur Burg Saaleck. Nach einem kurzen Stopp mit vielen Fotos und einigen Getränken, erreichten wir die Rudelsburg. Einmal dort angekommen, ließen wir es uns nicht nehmen die Speisen des Hauses zu verköstigen. Für den Rückweg nahmen wir eine andere Route, um möglichst viel erkunden zu können. Hierbei liefen wir unter anderem am Bismarck- und Löwendenkmal vorbei.

Knapp einen Monat nach unserer Gründung durften wir schon den zweiten Fuxen in unserem Fuxenstall begrüßen. Hierfür wählten wir einen anderen sowie besonderen Ort. Am Fuße der Burg Giebichenstein, nahe des Saaleufers, trafen wir uns, um auf den neuen Fuxen anzustoßen.

Auf Grund der Corona-Pandemie konnte unsere Gründungsfeier erst zu einem späteren Zeitpunkt und in einem deutlich kleineren Rahmen stattfinden. Am 12. Juni fanden wir uns nachmittags bei der L! Vitebergia Halle ein, um diesen besonderen Tag gebührend zu feiern. Später am Nachmittag waren wir überglücklich unseren ersten Fuxen aufnehmen zu können.

In unserem ersten Couleursemester haben wir die ortsansässigen Bünde kennengelernt und die Umgebung erkundet.